1. Anleitung - preiswerte, effektive Abdichtung alter Fenster für Heizkosteneinsparung

    Anleitung - wie dichte ich meine alten Fenster effektiv und günstig. Wie kann ich Energiekosten sparen?

    Fenster in Altbauten wurden nicht mit dem Maß gegen Zugluft und Abfluss beheizter Raumluft abgedichtet, wie dies heutzutage der Fall ist. Energiekosten waren vor Jahrzehnten im Verhältnis preiswert.

    Auch Verzug in älteren Holzfenstern sorgt meist für kleinere oder größere Spalten zwischen Fenster und Rahmen, was negative Auswirkungen für energieeffizientes Heizen in den kalten Winterperioden mit sich bringen kann. Selbst Kunststofffenster aus den letzten 20 - 30 Jahren haben häufig Verzug, der eventuell teure Heizluft aus der Wohnung entweichen lässt.

    Wer seine Nebenkosten dauerhaft senken möchte, kann dies häufig mit Energie-Effizienz-Maßnahmen erreichen. Gleichzeitig lässt sich so der ökologischen Fußabdruck verkleinern und etwas für die Zukunft tun.

     

    "Wie kann ich meine alten Fenster wirksam gegen Zugluft abdichten?" fragen sich viele Mieter und Eigentümer. 

    Eine teurere Maßnahme wäre, vom Tischler eine Nut ins alte Holzfenster fräsen zu lassen, in die dann eine Dichtung eingefügt wird. Auch wenn Mieter bereit sind dies machen zu lassen, benötigt er für diese Fensterdichtungsmaßnahme die Erlaubnis des Vermieters.

    Wer umweltbewusster Leben und bares Geld bei Energiekosten sparen möchte, könnte dies auch durch Fensterdichtungen aus EPDM-Zellkautschuk erreichen. EPDM-Zellkautschuk-Klebebänder bringen viele besondere Eigenschaften mit, die für eine dauerhafte Fensterdichtung prima sind. EPDM eignet sich prima zur dauerhaften Abdichtung von Fenstern, Türen und Zwischenräumen. 

    Vorteile von EPDM-Zellkautschuk (Moosgummi) bei Fenster-Abdichtung:

    • äußerst temperatur- und witterungsbeständig,
    • wasserfest und wasserabweisend,
    • sehr alterungsbeständig,
    • unempfindlich gegen hohe und niedrige Temperaturen,
    • äußerst beständig gegen Ozon
    • einfach zu verarbeiten (Schere, Messer)
    • in extrem vielen Breiten und Stärken erhältlich.

    Auf das Material des Dichtungs-Klebebandes sollte unbedingt geachtet werden. Hier gibt es teilweise enorme Unterschiede, die sich auf dauerhafte Wirksamkeit und Haltbarkeit bei der Fensterabdichtung auswirken. Bereits eine höherwertigere Klebeschicht kann über dauerhaften Halt des Fensterdichtungsbandes auf dem Untergrund entscheiden. Immerhin sollte die Maßnahme so lange wie möglich effektiv wirksam sein.

    Es sollte nicht jede beliebige Schaumstoffdichtung auf das Fenster geklebt werden. Unter Umständen kann diese Feuchtigkeit aufnehmen und Schimmelbildung forcieren. Sinnvoll ist EPDM-Zellkautschuk zu verwenden. Das Kautschukmaterial ist geschlossenporig und kann keine Feuchtigkeit oder Wasser aufnehmen.

    Ein weiterer Vorteil von EPDM-Zellkautschuk als Fensterdichtung, ist eine hervorragende UV- und Ozonbeständigkeit. Das Material wird deshalb gerne in Extremsituationen wie beim Behälterbau, bei Lukendeckel von Kajaks und Versorgungsklappen oder Schotten auf Booten verwendet.

    Gegenüber vielen anderen Materialien muss eine Fensterdichtung aus EPDM Moosgummi nicht bereits nach 2-3 Jahren ausgetauscht werden. Das erspart nicht nur spätere Kosten. Auch der Zeitaufwand, alle Fenster erneut abzudichten kann eingespart werden.

    Wer also auf langfristige Fensterabdichtung zur Senkung der Heizkosten setzen möchte, ist mit EPDM-Zellkautschuk Rollen (Moosgummi) gut beraten. Gleichzeitig erhöht eine effiziente Fensterdichtung auch das Wohlfühlklima im Raum. Denn wenn kalte Zugluft nicht mehr auftritt, wird dies meist als äußerst wohltuend wahrgenommen.


    Vorgehensweise alte Fenster wirksam abzudichten:

    1. Fenster auf Schlitze und Verzug überprüfen (Kerze oder feuchter Finger zeigt Zugluft).
    2. Stärke des Fensterschlitzes messen (Karton, Messschieber, ...)
    3. Überprüfen Sie die Schließbarkeit des Fensters / Stärke des Bandes zum Test ohne Aufkleben.
    4. Besorgen Sie EPDM-Zellkautschuk Rollen in der benötigten Breite und Stärke
    5. Säubern Sie das Fenster mit fettlösendem Mittel. Bitte achten Sie darauf wenig Flüssigkeit zu nehmen, dass der Lack des Fensters nicht beschädigt wird.
    6. Ziehen Sie die Montagehilfe (Kunststoff-Folie) auf der Rückseite des Fensterdichtungsbandes nur ein wenig ab.
    7. Richten Sie das Fensterdichtungsband an der Kannte des Fensters aus.
    8. Kleben Sie das EPDM-Zellkautschuk (Moosgummi) Dichtungsband nach und nach auf.
    9. Ziehen Sie dazu die Montagehilfe (Kunststoff-Folie) immer nur stückchenweise ab.
    10. Drücken Sie, für bessere Haltbarkeit, das Fensterdichtband fest auf das Fenster.